Coronavirus

Besuchsverbot in Angelegenheit Coronavirus

Die Verbreitung des Coronavirus schreitet rasant voran. Der Schutz der Bevölkerung, besonders auch von Menschen mit einem erhöhten Risiko, ist für den Bundesrat und die Gesundheitsdirektion zentral. Es gilt deshalb, die Ausbreitung des Coronavirus zu verlangsamen. Die Gesundheitsdirektion hat sich gemeinsam mit den Spitälern und den Verbänden der Langzeitpflege entschlossen, ein Besuchsverbot für Spitäler, Kliniken, Alters- und Pflegeheime sowie lnvalideneinrichtungen anzuordnen. Damit kann eine grosse Gruppe von besonders krankheitsgefährdeter Personen wirksam geschützt werden. Das Verbot gilt vom 13. März 2020 bis zum 30. April 2020.

Das Führungsteam des Alterszentrums Hottingen hat aufgrund dieses Verbots der Gesundheitsdirektion entschieden, den Zutritt unseres Zentrums sowie des Restaurants Oase ab Samstag, 14. März 2020, und vorerst befristet bis 30. April 2020 nur noch den Mieterinnen und Mietern sowie den Mitarbeitenden vorzubehalten. 

Das Besuchsverbot gilt beidseitig, das heisst, Bewohnerinnen und Bewohnern ist es nicht erlaubt, mit Angehörigen nach Hause zu gehen oder Ausflüge zu machen. Das Führungsteam des Alterszentrums Hottingen appelliert in diesem Sinne auch an die Mieterinnen und Mieter und deren Angehörige, diesem Grundsatz zu folgen.

Unsere Mitarbeitenden und freiwilligen Mitarbeitenden haben wir für die entsprechenden Schutzmassnahmen sensibilisiert, damit sie diese konsequent umsetzen und damit auch sich selber schützen können.

Wir danken Ihnen allen, wenn Sie die Verhaltensempfehlungen des Bundesamtes für Gesundheit und der Gesundheitsdirektion berücksichtigen und entsprechend umsetzen.

Freundliche Grüsse
Raphael Thürlemann 
Zentrumsleiter